Beiträge von Jinxi

    Hmh, im worst case die Festplatte irgendwie ausbauen/ausbauen lassen und die darauf befindenden Daten anders sichern? Saturn oder Media Markt bieten solche Dienste manchmal an, oder vielleicht auch Asus selbst. Im Regelfall bekommst du dann sogar einen Ersatzlaptop gestellt, den du dann während deiner in Reparatur ist, nutzen kannst. Das bringt dir für den Moment zwar leider nicht sonderlich viel, aber immerhin wäre das eine Option, die sich darauf befindenden Daten zu retten.


    Vielleicht weiß Dr_PummelFee auch noch etwas??

    ES IST SOMMEEEEEER (fast. Am 21.06 ist offizieller Sommerbeginn). Freu mich sehr über die warmen Temperaturen, das viele Licht und darüber, dass ich draußen so viel Obst und Blümchen futtern kann. :D


    Hab nun auch endlich das Schlafzimmer fast fertig renoviert. Und ich liebe meine neuen Möbel. Ebay Kleinanzeigen wurde zu meinem besten virtuellen Freund in den letzten Wochen.


    Hab die Zusage für mein Thema für's Studienprojekt.


    Die neue She-Ra Serie ist mega nice! Wer Lust auf Liebe und emotionale Clashs zwischen zwischen zwei Mädels, interessante Charaktere, nice Locations und ein ganz kleines bisschen Kitsch hat, und wer dabei einen nervigen Pegasus und teilweise echt trashige Animationen ausblenden kann > WATCH IT.


    Uuuund ich hab nächste Woche Geburtstag. :D


    Good vibes for everyone! <3

    Hellow. 😊


    Also ich hab schon immer ziiiiemlich massive Handys gehabt, ich mag es nicht, auf einen Mini-Bildschirm starren zu müssen, da ich sehr oft Uni Texte aufm Handy lese. Da ist Winz-Schrift eine echte Zumutung.

    Hatte aber auch nie viel Geld zur Verfügung und ein Handy bleibt 3-4 Jahre in meinem Besitz bei täglicher mehrstündiger Benutzung. Ich brauche eine passable Kamera, ich brauche satte Farben und vor allem brauche ich ein robustes Handy, dass den ein oder anderen Sturz verkraften kann.

    All das hab ich im htc U 11 gefunden.

    Das Teil ist riesig, das Display ist einfach nur brilliant und hell yeah, das Teil ist robust af. 🤣

    Ich bin tollpatschig und ich habe zwei tollpatschiger Kater. 3 Tollpatsche programmieren die gratis Spiderman-App voraus. Mein htc ist schon so oft runtergefallen, aus allen möglichen Höhen und letztes Jahr im September hat's das Display dabei böse zerschossen. Ich hatte nie ne Hülle oder so, daher hat mich das auch nicht groß gewundert. Aaaaaaber das Ding läuft. Hab einfach Klebeband drübergeklebt und abgesehen davon, dass die Risse und das verdreckte Klebeband echt schäbig aussehen, funktioniert alles sonst einwandfrei. 😁


    Hier mal meine persönliche Checkliste, weshalb ich mir dieses Modell wieder kaufen werde:


    ✔ 5,5 Zoll, Größe: 153,9 x 75,9 x 7,9 mm

    ✔ bekommt man mittlerweile für 200-300 Euro

    ✔ robust

    ✔ hatte noch nie Probleme mit dem Akku. Lädt ohne Probleme, und der Akku hält bei voller Nutzung (Internet) ohne Pause 6 Stunden, Telefonieren sogar länger

    ✔ sieht super schick aus

    ✔ Display ist mega gut

    ✔ Individualisierungsmöglichkeiten ohne Ende. Ich hab mit Abstand die coolste Display-Tastatur ever. :D

    ✔ Sowohl Front- wie auch die reguläre Kamera sind sehr gut. Ich mache gerne Fotos von meinen Katern und von Blumen und die Nahaufnahmen sind echt der Wahnsinn. Ich konnte Eiskristalle fotografieren, die auch noch beim ranzoomen gestochen scharf sind.

    ✔ ist mir treu ergeben und kommt mit nahezu allem zurecht, ohne zu mucken.

    ✔ ist trotz kaputtem Display, Hitze oder Nässe in über 2 Jahren Dauernutzung erst 3 Mal "hängengeblieben"

    ✔ 64 GB interner Speicher plus Slot für MicroSD (hab da auch wieder ne 60 GB Karte und somit alle Fotos und Musik von meinem alten Handy plus dem aktuellen auf einem Gerät. Und das sind wirklich sehr, sehr, sehr viele Fotos.)

    ✔ Slots für 2 SIM-Karten

    ✔ zwar kein Kaufgrund, aber Edge Sense um die Kamera zu aktivieren oder Fotos zu schießen hat was

    ✔ hat so viele Features, die ich noch nie gebraucht hab, aber die dennoch cool sind 😂


    Gründe die gegen das htc u 11 sprechen:


    ❌ USB-C Anschluss, demnach kann Musik auch nur mit einem entsprechenden Adapter gehört werden. Dieses ist inbegiffen, war aber trotz guter und sorgsamer Pflege nach 2 Monaten defekt. Ein beliebiges anderes Adapter kann nicht verwendet werden. Es MUSS das blöde Teil speziell von htc sein. Das kostet aber auch wieder 20-30€, ohne Versand. Hab's dann sein gelassen und muss nun halt damit leben, dass ich unterwegs nie Musik über's Handy hören kann. Find ich aber weniger schlimm, da ich auf der Straße gerne aufmerksam bin.

    Allerdings kann das Handy trotzdem an jedem beliebigen Ladekabel mit USB C wieder aufladen.


    Rein zur Demonstration hab ich dir unten mal ein paar Fotos angehängt.

    Leider weiß ich nicht, ob bzw in wie weit YG die Fotoqualität reduziert.

    Falls die Bilder nicht scharf angezeigt werden, ist irgendwas schiefgelaufen. :D Aber zumindest kannst du dir dann vielleicht ein wenig vorstellen, wie cool dieses Smartphone ist. 😁

    JohnDoe Okay, damit geh' ich konform! :D Hab nun nix mehr zu meckern. ^^


    Aber je jünger die Schüler sind desto mehr fehlt dieses Verständnis. Da hängt der Erfolg dann vermutlich maßgeblich davon ab wie sehr die Eltern da hinterher sind, ob sie die nötige Zeit/Lust/Kompetenz dafür haben. Dadurch hätten nicht alle die gleichen Chancen und das soll ja auch nicht sein.

    Jup jup. Das Problem der Chancenungleichheit sehe ich auch. Gerade bei sehr jungen Schülern, die eben noch nicht alles selbstständig recherchieren können.

    Andererseits denke ich aber nicht, dass diesen Schülern das Verständnis fehlt selbstständig zu arbeiten, es wurde lediglich noch nicht beansprucht, geschweige denn gefördert, weil sie ja ohnehin einem permanenten Leistungsdruck ausgesetzt sind und demnach auch gar keine andere Wahl haben, als zu sputen. Kinder brauchen schon klare Richtlinien, aber sie brauchen auch die Freiheit, die Dinge selbst anzugehen und auszuprobieren, eigene Erfahrungen zu sammeln (nein, das trifft NICHT auf die stark befahrene Autobahn zu :D) ohne dass irgendjemand sie dazu zwingt. Gerade wenn der Unterricht Spaß macht und interessant gestaltet ist, dann nehmen Kinder gerne daran teil. Kinder sind unglaublich neugierig und wissbegierig, wenn etwas spannend ist, dann will man mehr darüber erfahren. ^^

    Aber selbst hierfür könnte ja eine Lösung so aussehen, dass bestimmte Präsenzstunden im Klassenverband abgehalten werden, aber dafür dennoch auch ein paar freie Stunden zu Hause erbracht werden sollten.

    Das größte Problem sehe ich da tatsächlich wie du bei den Eltern. Wenn die nicht hintendran sind und nicht unterstützend mitwirken, dann gute Nacht. :D *Ironie* Hier könnte man aber nochmal die allseits beliebte Idee des Elternführerschein einführen. :D Wer nicht besteht, kriegt halt kein Kind. *Ironie*


    Ich denke, dass viele Schüler gar nicht die richtigen Möglichkeiten haben um online zu lernen. Am Gymnasium ist das ganze wahrscheinlich kein Problem aber man braucht nur an eine IGS gehen und man sieht, dass die meisten ihren Tagesablauf so wie er im Moment ist nicht geregelt bekommen. Ich gebe zum Beispiel Nachhilfe für ausländische Schüler und keiner von Ihnen kommt mit dem online Unterricht klar. Solche Schüler würde man nur noch weiter abhängen durch andauernden online Unterricht, da bei Ihnen das Problem eben schon in den deutsch Kenntnissen liegt. Die Eltern können nicht helfen und die Schüler können nicht richtig nachfragen

    Man muss hier aber auch fairerweise dazu sagen, dass die momentane Situation niemandem die Chance lies, sich umzustrukturieren. Dass viele da zur Zeit verwirrt sind und sich nicht zurechtfinden, ist absolut verständlich. Corona war da und ZACK 'ne Woche später waren die Schulen dicht. Niemand hatte da großartig die Gelegenheit, sich darauf einzustellen.

    Ich finde es daher schwierig, die momentane Corona-Situation mit der Idee eines dauerhaft angelegten Online-Unterrichts zu vergleichen, da in beiden Fällen vollkommen unterschiedliche Voraussetzungen und Möglichkeiten zu Grunde liegen.


    Das Argument mit den Deutschkenntnissen verstehe ich in deiner Argumentation aber nicht so ganz. Ich weiß nicht, wie der Online-Unterricht bei euch aussieht, aber gerade am Laptop ist es doch gut möglich, dass der Unterricht auch in einer anderen Sprache durchgeführt wird, z.B durch Untertitel. Ich denke hierbei an YouTube, da funktioniert das eigentlich ganz genau so. Man hat die Möglichkeit, einen Untertitel einzuschalten und das Video entweder schneller oder langsamer ablaufen zu lassen. Gleiches gilt für Arbeitsaufträge und Arbeitsblätter. Wenn zu den regulären "deutschen" Blättern noch ein zweites Blatt in übersetzter Muttersprache der Kids zur Verfügung stände, könnten sie lernen, die Begriffe mit einander zu verknüpfen.

    Das müsste natürlich erst eingerichtet werden, sodass die Schüler die Auswahl zwischen mehreren Sprachen haben. Aber da finden sich bestimmt hilfsbereite Menschen, die ihre Hilfe anbieten würden. Wenn der Unterricht dann übersetzt wäre und vielleicht sogar die Sprechgeschwindigkeit anpassbar wäre (z.B durch Verlangsamung der Sprechgeschwindigkeit), könnten die Schüler doch (zumindest in der Theorie :D) viel einfacher und effektiver ihre Deutschkenntnisse aufbessern, als wenn sie in der Klasse vor Ort sitzen und absolut gar nichts verstehen, und im besten Fall in der Pause mit ein paar Kids in Kontakt kommen?


    Da wären dann Wirtschaftsmenschen gefragt, die sich mit dem Schulsystem beschäftigen und Mal die ganzen aktuellen Kosten pro Schüler gegenrechnen - ich bin mir fast sicher, wenn man das ganze Geld nimmt, das der Staat durch das Wegfallen der Einrichtung Schule einspart, könnte jeder Schüler stattdessen sein Laptop gestellt bekommen.


    Natürlich wäre dann noch die Frage, ob jede Familie einen Internet-Anschluss hat, aber ganz ehrlich... als mein Vater Kind war, hatten Familien noch nicht regulär fließend Wasser im Haus, was heute Zustände wären, in denen man Kinder einfach nicht aufwachsen lässt. Evtl könnte man zu Zeiten der Digitalisierung auch erwarten, dass Internet zu einem Standart wird, wenn man seinem Kind Bildung ermöglichen will.


    Klar wäre hier dann auch ein Ausbau des Internets nötig, denn das ist in Deutschland Kosten/Nutzen technisch einfach weit zurück, aber irgendwann muss man mit solchen Dingen eben erstmal anfangen, damit sie stattfinden.

    Wenn wir aber mal den Gedanken eines dauerhaften Online-Unterrichts ausschmücken, ließe sich sehr wahrscheinlich das Problem mit den fehlenden Materialien (z.B internetfähiges Handy besser noch Laptop) lösen, in dem die Schulen ähnlich wie bei der Schulbuchausleihe eben Laptops verleihen. Dazu müssen keine großen finanziellen Mittel seitens der Eltern vorhanden sein. :x



    Aber mal ganz abgesehen davon, hat sich von euch schon mal jemand Gedanken darüber gemacht, dass die Kinder theoretisch ganztags daheim wären? Also so ganz alleine? Bei größeren geht das ja noch, aber ich würde ein 7 jähriges Kind sehr wahrscheinlich nicht einfach so zu Hause lassen, weil ich arbeiten muss. :x

    Hierzu (und auch zur "Kein-Internet-Anschluss"-Sache sowie zur "Eltern-die-den-Elternführerschein-nicht-verdient-hätten"-Thematik kam mir die Idee, dass ja auch Räume mit Fachpersonal zur Verfügung stehen könnten, in denen die Schüler sowohl ihre Geräte nutzen, wie auch die Hilfe von Lehrern in Anspruch nehmen könnten. Das wäre dann ein bisschen so, wie die Freistunden, die man in der Schule manchmal hatte: Es war ein Ersatzlehrer da, (und doofe Lehrer haben auch immer blöde Zusatz-Aufgaben verteilt) aber coole Lehrer haben die Möglichkeit gelassen, sich mit anderen zu unterhalten, zu malen, oder eben die anstehenden Schulhausaufgaben zu beantworten, damit man die nicht mehr Mittags erledigen musste. Und bei Fragen, war dann immer jemand da, der irgendwie helfen konnte. :)

    Wenn solche Räume dann von morgens bis nachmittags offen wären und die Kids dann hin könnten, wann immer sie möchten, dann hätten sie zumindest eine bessere Chance, dass auch sie mit ihren Aufgaben hinterherkommen und dass jemand da ist, der sie unterstützt.

    Selbstverständlich ist auch bei dieser Fantasie immer noch keine vollkommene Chancengleichheit gegeben. Um das zu lösen, müsste ein genereller struktureller Wandel her. ABER es wäre eine Möglichkeit. :)

    Aus Langeweile (ich hab heut irgendwie nix zu tun. :D) hier mal nochmal ein freundlicher Push.


    *Push, Push*


    Vielleicht haben neuere User ebenfalls einen Favorit oder euer bevorzugtes Lieblingsdesign hat sich geändert?

    Ich habe eben durch Zufall auf Facebook entdeckt, dass Facebook vom 11.04.2020 bis zum 12.04.2020 live Museenführungen anbietet.

    Diese werden aufgezeichnet, sodass ihr sie zu Hause jederzeit ganz bequem anschauen könnt.

    Besonders interessant könnte für euch eine Führung durchs Schwule Museum Berlin sein. :-) (Ich schau's gerade, sehr interessant!)


    Die Videos werden parallel auf der Facebook-Deutschland-Seite sowie auf den Facebook-Seiten der Museen ausgestrahlt.


    Hier findet ihr alle bisher veröffentlichen Videos: https://www.facebook.com/facebookappDeutschland/



    Zeitplan "Digitales Wochenende"


    Ostersamstag

    Ostersonntag



    Also, wer heute nichts zu tun hat und sich langweilt: Bildung und Kultur for free, auf geht's! :-)


    Ich verstehe nicht ganz, wie man mitmachen kann. Bin ich einfach nur blöd, oder...? 😂

    Du musst nichts mehr tun, als in diesem Thread dein Interesse zu bekunden.

    JohnDoe hat das in seinem Post weiter oben ganz schön vorgemacht: Sag uns einfach, weshalb du diese DVD brauchst/gewinnen solltest :-)

    Ich kenn mich da ja nicht so gut mit aus, aber kann man DVD's nicht auch über das CD-Laufwerk eines Computer/Laptops abspielen?

    Dazu braucht man halt auch entsprechenden Comupter/Laptop mit Laufwerk, aber wenn man das hat... :D

    Mein Sternzeichen ist Krebs. Und das ist ein verdammt gutes Sternzeichen. Daher: Krebs. Tumore braucht keiner.


    Tag oder Nacht?

    Hellow.


    Als gepiercte, tätowierte und Person mit Zungenspaltung würde ich schon sagen, dass ich im Thema Körperkunst recht involviert bin und daher auch schon in einer recht ähnlichen Situation war. :D


    Ich muss aber sagen, dass ich mir darüber nie wirklich Gedanken gemacht habe.

    Erstens: Es ist mein Körper, daher kann ich damit machen, was ich will. Wenn ich meinen Körper mit bunten Bildchen zuballern will, dann mach' ich das.

    Zweitens: Alt sind wir alle verkrumelt und faltig. :D Und bunt sieht faltige Haut wenigstens cool aus.

    Drittens: Es kommt wirklich aufs Motiv an, aber nachbessern oder covern kann man viele Tattoos. Wenn es dir irgendwann nicht mehr gefallen sollte, kann man das bestimmt noch covern.

    Aber klar, die Motivwahl sollte wirklich sehr, sehr, sehr gut überdacht sein. Dann kommt der Struggle auch hoffentlich gar nicht erst auf. 😁


    Falls du dir aber unsicher sein solltest, weil du denkst, dass ein Tattoo irgendwann mit deinem zukünftigen Beruf kollidieren würde, dann überlege dir vielleicht eine alternative Körperstelle. Z.b am Schulternblatt, am Fußgelenk oder am Oberschenkel. Diese Stellen sind meistens ja eh von Kleidung abgedeckt und daher auch nicht offen sichtbar.


    Mein Tattoo am Handgelenk hab ich jetzt seit 2014 und ja, die Lines sehen schon etwas verschwommen aus, aber würde man da irgendwann nochmal drüberstechen, würde das wahrscheinlich nicht mehr so auffallen. :)


    Wenn du Bock drauf hast, dann mach's! :)

    Es ist dein Körper und du hast die Wahl ihn so zu gestalten, wie du es möchtest.