Beiträge von Jinxi

Die Community ist nun wieder erreichbar.
Derweil sind jedoch einige Funktionen noch nicht verfügbar, da diese im späteren Verlauf noch hinzugefügt werden.

Zudem müssen wir euch leider mitteilen, dass ihr eure Avatare neu setzen müsst, da wir diese nicht übernehmen konnten.

Vielen Dank für euer Verständnis!

    Vivi

    Ich denke, herausfinden wer wie tickt kannst du wirklich am besten, wenn du direkt mit den Leuten, die du interessant findest, in Kontakt trittst.

    Hier sind alle wirklich sehr nett und liebenswürdig. Trau dich, und mach den ersten Schritt auf die Leute zu und lerne sie kennen.

    Mehr als dass man auf deine Nachricht nicht antwortet, kann eh nicht passieren. 😁

    Ist sozusagen eine Win or lose nothing Situation.

    Im besten Fall gewinnst du neue Gesprächspartner dazu, im schlimmsten Fall...naja... passiert nichts. 😆

    Liebend gerne!

    Ich freue mich, wenn du davon profitieren konntest. :)


    Vielleicht finden sich ja auch noch ein paar liebe Menschen aus deiner näheren Umgebung, die dir dann auch tatsächlich noch praktische Tipps mit auf den Weg geben können.

    Aber wenn du in Köln wohnst (oder in der Nähe) ergibt sich vielleicht ja auch noch die ein oder andere unerwartete Bekanntschaft! Köln soll ja nur so von alternativen und vor allem LGBTQ-freundlichen Menschen wimmeln. Das größte Problem wird wohl eher sein, die zu finden. ^^ Aber du scheinst mir ein sehr offener und herzlicher Mensch zu sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es daher schwierig ist, mit dir in Kontakt zu treten. Und sobald du erst mal Fuß gefasst hast, dich selbst etwas sicherer fühlst und den ein oder anderen Spot findest, der deinen Wünschen und Vorstellungen entspricht, werden Kontakte und Freundschaften sicherlich schneller zu Stande kommen als du erwartest. :)

    Ich kann dir diesbezüglich leider nicht so arg viel helfen, außer vielleicht in dem ich dir sage: JUST DO IT!!! Habe keine Angst davor, dass dein Make-Up zu dezent oder doch zu gewagt sein könnte. Mach' es einfach so, wie es dir gefällt!

    Irgendjemand wird immer etwas zu motzen haben, irgendjemandem steckt immer ein Furz quer. Aber nach solchen Leuten darfst du dich gar nicht erst richten, die braucht niemand in seinem Leben. :-D

    Nimm' dir die nächsten Tage einfach ein bisschen Zeit, probiere dich aus, schau dir YouTube Schmink Tutorials an und versuche, diese nachzuschminken.

    Schminken ist wirklich eine Kunst für sich, aber eines haben Künste immer gemeinsam: Je häufiger man sie ausübt, desto einfacher gehen sie einem von der Hand. ^_^

    Damit die Klamotten nicht zu weit oder zu eng sitzen, könntest du die Tage einfach mal in die nächste Stadt gehen, dir ein paar Stücke mit in die Umkleidekabinen nehmen, und dann direkt vor Ort anprobieren. Falls dir das momentan noch zu heikel ist, alleine shoppen zu gehen, nimm' eine gute Freundin mit. Dir stehen wirklich alle Türen offen stehen, was deine Stylefindung betrifft. Du kannst alles ausprobieren, was dir gefällt, denn du bist jetzt in der spannenden Phase, dich selbst neu zu kreieren. Nutz das und genieß' es! Viele Leute sind von ihrer Jugend an schon in festen Mustern und trauen sich dann nicht mehr, etwas neues auszuprobieren. Momentan bist du aber dabei, diese Grenzen einfach zu übergehen. Das ist großartig! Ich wünsche dir, dass du diesen Prozess genießen kannst und viel Spaß dabei hast. :)


    Falls ich das eben richtig im Web recherchiert habe, ist Karneval in Köln ab dem 23.02. Das sind also noch (fast) 3 Wochen. In dieser Zeit kannst du wirklich noch so einiges planen und vorbereiten. Also, nur Mut! Nicht so viel zerdenken, sondern einfach machen! Auch wenn das manchmal echt viel Überwindung kostet. ^_^


    Und falls doch alle Sticke reißen, und falls du keine Zeit mehr hast, deine Schmink-Skills und Kleidung anzuprobieren, bleibt noch ein kleiner Trost: Es ist Karneval. Da sind eh alle besoffen und niemand wird sich in einem Jahr mehr daran erinnern, dass die Schminke vielleicht nicht on Fleek war, oder die Klamotten nicht zu 100% passen. :)

    Cooler Thread!


    Meine Lieblingsorte sind recht unterschiedlich, die einzige Gemeinsamkeit dieser Locations ist, dass ich mich dort wohlfühle. :D


    Zum einen ist da das Horst. Ich trinke wirklich nicht oft Alkohol, aber wenn, dann nur im Horst. Und dann aber richtig. Und das ist jedes Mal ziemlich rau. Das Horst ist ne Rock/Metalkneipe in Saarbrücken. Meistens gehe ich dort gemeinsam mit ein paar Freunden hin und dann geht's rund. :D Die Kneipe ist zugetackert mit Stickern, Postern, Plakaten und überall gibt's was zu bestaunen. Es läuft durchgängig gute Musik, man hat immer dieses wunderbar abgefuckte Wasted-Gefühl, da diese Location einfach nichts für zartbesaitete Modepüppchen und piekfeine Anzugträger ist (dennoch wären sie willkommen, würden sie sich reintrauen :D), die Getränke sind lecker und bezahlbar, rauchen ist erlaubt und die Stimmung ist immer gut. Ich liebe es, im Horst zu sein. 😊 Ist immer lustig. Und am tollsten ist, dass man dort auch ohne Absprache immer Leute trifft, die man irgendwie kennt. Es ist sozusagen der Hotspot und Tankstelle der alternativen Menschen in Saarbrücken.


    Ansonsten liebe ich es, bei meiner besten Freundin zu Hause zu sein. Ihre Wohnung ist wunderbar bunt durchgewürfelt eingerichtet, überall sind Lichterketten angebracht und Blumen und Pflanzen machen die Räume perfekt, die gesamte Ausstrahlung dieser Wohnung ist warm und behaglich. Wir trinken Tee, backen, kochen, essen, lachen und sind gemeinsam kreativ oder träumen vor uns hin. Meistens merken wir gar nicht, dass schon wieder 4 Stunden vergangen sind. 😆


    Außerdem lieber ich die Wochenendseminare der Gestalttherapieausbildung, die ich seit August mache. Die Menschen dort sind jeder für sich etwas ganz besonderes.

    Es ist egal, wie alt du bist, wie du aussiehst, wie du lebst. Die Menschen dort sind ohnehin alle "Hippies", wie meine Freundin immer sagt. :D Wir sind oft in der Natur, jeder öffnet sich den anderen vollkommen und ist ganz und gar er selbst. Es gibt dort einfach keinerlei negative Vibes, egal was auch passiert. 😁😃 Diese Wochenenden sind Seelenbalsam, auch wenn wir wahrscheinlich für alle Außenstehenden einfach nur wie ne Hippiecommunity aussehen. Aber was ich dort lerne, ist unbezahlbar und für mich unglaublich prägend und wichtig.


    Und Wälder bzw Natur ist ein Wohlfühlort für mich. Egal wo, egal zu welcher Jahreszeit, im Wald fühle ich mich einfach nur unendlich gut.

    Kein Handy, keine Autos, gerne auch mal ganz alleine. Einfach nur Stille und die Töne der Natur hören. Das macht mich glücklich.


    Und last but not least: mein absoluter Lieblingsort auf dieser Welt, ist bei meiner Freundin. Egal, wo wir auch sind, sobald sie in meiner Nähe ist, ist alles gut.

    Ich kann recht gut auch mal eine Zeit lang alleine sein und das genießen. Zum Beispiel genieße ich, dass ich meine Therapeutenausbildung nur für mich mache. Aber am schönsten ist es, wenn meine Liebe bei mir ist. 😊 Dann ist mir auch die tollste Location egal. 😁

    Naaaaajaaa. Als Volksverblödung würde ich das ganze nun nicht betrachten.

    Es ist schon sehr gut, dass durch Fridays for Future ganze Massen bewegt werden und auf das Thema aufmerksam gemacht wird.

    Aber jeder muss für sich selbst handeln. Nur dann passiert auch wirklich was.

    Was Fridays for Future betrifft, bin ich irgendwie ziemlich gespaltener Meinung.

    Einerseits finde ich es großartig, dass sich viele Menschen für das Thema und unsere Umwelt interessieren und dass immer mehr Menschen demonstrieren gehen. Das zwingt die Politik dazu, das Thema ernsthaft anzugehen und rüttelt die Menschen wach. Ich finde den Kerngedanken richtig gut.


    Was aber ganz speziell die Demos selbst angeht, bin ich ziemlich enttäuscht worden und kann leider echt nachvollziehen, weshalb so viele Leute dagegen haten.

    Ich war jetztes Jahr auf der großen September Demo, sagen wir mal aus gezwungerer Freiwilligkeit. :D

    Meine Erwartungen wurden total enttäuscht. Ich hatte bei so ner riesen Bühne, so vielen Menschen und sogar einem Programmflyer damit gerechnet, dass die Redner und Veranstalter dieser Demo vielleicht auch mal ein paar Fakten und Zahlen zum Thema raushauen, dass Tipps verteilt werden, wie man selbst aktiv umweltbewusster leben kann, oder das Diskussionen gestartet werden.

    Nichts dergleichen geschah. Es gab zu Beginn ein paar Trommler (die waren auch echt ziemlich cool) und es wurden immer wieder mehr oder minder unverständliche Dinge ins Mikrofon gebrüllt. Parolen, Sätze wie: "Wollt ihr, dass unsere Umwelt mit Füßen getreten wird?!?" die Antwort der Masse: "Neiiiiiiiin. Buuuuh!". Oder "Diese Politiker sitzen jetzt gerade beim Klimagipfel. Denkt ihr, da kommt was sinnvolles bei raus?" "Wie findet ihr, dass unsere Polkappen abschmelzen?"

    Das hatte für mich absolut NULL Inhalt. Dann wurde noch fünf Minuten lang über Nazis gelästert, dass die sich bitte nun alle verpissen sollen (Zitat!) und ein Satz zu Linksextremisten gesagt.

    Dann ging's los. Ein langsamer Marsch durch die Saarbrücker Innenstadt. Null Content, lediglich weitere Parolen.

    Ich bin dann auch nach ner Stunde gegangen, weil mir das einfach zu doof war. Ich habe meine Kolleginnen, die bis zum Schluss blieben dann auch gefragt, ob vielleicht im Nachhinein eine Diskussion oder dergleichen stattfand, sie verneinten dies und meinten, irgendwann hätte sich die Menschenmasse einfach von alleine aufgelöst.

    Das fand ich ziemlich schade...generell habe ich während dieser gesamten Demo nicht gesehen, wofür die Leute, die das veranstaltet haben und die restlichen Mitgänger eingestanden haben. Für mich war diese Demo einfach nur ein sehr, sehr langsamer Spaziergang begleitet von Parolen. Von einer wirklich Bewegung und einem Gemeinschaftsgefühl der Demonstranten hab ich nichts gemerkt.

    Kann natürlich sehr gut sein, dass Saarbrücken es hier einfach nur wieder mal verkackt hat. 🤔😂

    Aber naja, war für mich nun echt kein sonderlich weltbewegendes Event. War okay, sich das mal angeschaut zu haben und der Kern der Sache ist natürlich wunderbar.


    Ich bin nur zu dem Schluss gekommen, dass ich auch ohne Fridays for future meinen eigenen Mikrobeitrag zur Debatte leiste. Ich engagiere mich jeden Tag so gut es geht in meinem eigenen kleinen Umfeld dafür, etwas besser zu machen. Ich imformiere mich, so gut es geht.

    Ich versuche, verantwortungsvoller und bewusster mit Rohstoffen und Konsum umzugehen. Das ist meine Mini-Revolte und ich denke, darum geht es. Nur wenn viele Menschen ebenfalls achtsamer mit ihrer Umwelt umgehen, kann sich was ändern. :)

    Jaaaa, heute war's echt wieder saumäßig kalt. War aber schlau und hab vorgesorgt. Hab ihn sehr warm und kuschelig eingepackt und er hat den Tag gut überstanden. Mein kleiner Finger ist wohlauf :)


    Der User unter mir ist gerne abends unterwegs.

    Selbst ist die Frau!

    Hab leider nur keine Baumwolle da, also muss die bis auf weiteres jemand anderes ernten gehen.

    Also auf, Flugrost , geh mal ernten. Sind doch heute muckelige 12 Grad und Sonnenschein. Beste Bedingungen für dich. :D



    Stephen King oder Sebastian Fitzek?