Beiträge von LeGar

    Dieser Post macht dich zum Rufer in der Wüste, denke ich. Aber dennoch viel glück damit.


    So im Rückblick denk ich, dass der ort, in dem ich aufwuchs, Gay- oder Bihausen war, denn ich konnte easy solche erfahrungen sammeln.

    du hättest das ganze auch einfach selbst machen können.


    zB online plain colored pin badges bestellen, gibts in jeder farbe oder eben einen vorhandenen pin button nehmen.


    Dann das ausgewählte motiv mit einem grafikeditor in form bringen und auf entweder transperente oder weisse selbstklebende oder transfer folie ausdrucken den print mit einem bastler cutter exakt ausschneiden und einfach auf den butten aufkleben. ein passen grosser auststecher ist natürlich besser. Da kann man pin buttons fast en gros herstellen. Wenn man damit geld verdienen will.


    Welche folie verwendung findet, hängt von der oberfläche, deren farbe und der wirkung ab, die man bebsichtigt.

    Transferfolie wird aufgebügelt und haftet besser an matten oberflächen.


    Um das ganze haltbarer zu machen kann man das ganze fixieren.

    Ich habs mit klarlack auf sprühen versucht, dabei kam es vor, dass der lack unter umständen die folie aufweichte und diese wollen schlug oder sich ganz löste. Lässt sich zB mit mehrschicht lackierung lösen, dh, man sprüht den lack erst dünn aus ausreichender entfernung auf, lässt ihn antrocknen und wiederholt den vorgang, bis die oberfläche des buttons ganz klar ist und der print glänzt.


    Persönlich benutze ich verdünnten klarlack für einbrennare, transparente glasmalfarben. auch wenn der lack ohne einbrennen aushärtet, ist er voll ausgehärtet die, meiner meinung nach, beste schutzschicht die es gibt, denn er wird hart wie glas und kratzfest. Aber da ich ihn nicht mit dem pinsel auftrage, sondern mit einem Luftpinsel (airbrush) aufsprühe, gilt auch hier es in mehreren schichten und mit antrocknungszeiten tun.



    das nur mal so als latenter tip oder zur anregung.

    Nach reiflicher überlegung, und allem für zuwider muss ich die vermutung äussern die frage wahrscheinlich mit grösstem bedauern und so weiter nicht, aber wirklich so ganz überhaupt nicht beantworten zu können.